Das Glonner Frauenfrühstück im Frühjahrshalbjahr 2019 (3/19-7/19)

Dienstag, 12.März.2019

„Wenn nichts mehr ist wie vorher…“

Extrembelastungen (Unfall, Krankheit, Gewalt etc.) und ihre Folgen: Das Trauma.

Was genau eigentlich ist ein Trauma? Nicht jeder, der etwas Schlimmes erleben musste, ist auch traumatisiert. Welche Auswirkungen hat ein Trauma auf einen Menschen? Vor allem aber: Was hilft der verletzten Seele und schützt sie? Den Fragen der Teilnehmerinnen soll bei diesem Thema ein besonderer Raum eingeräumt werden.

mit  Martina Kasper, Diplomsozialpädagogin Ebersberg

 

Dienstag, 2.April 2019

„Im Garten begegne ich Gott“

Die Bibel beginnt mit einer Gartengeschichte (Gen 1f) und sie endet auch damit (Offb 22). In zahlreichen Schlüsselstellen der Bibel ist der Garten ein Ort der Einkehr, der Begegnung mit sich und den anderen – und mit Gott. Der Vortrag ist eine Einladung,

dieser ursprünglichen Bedeutung des Gartens für uns Menschen im Kontext der Bibel nachzuspüren  -  einer Bedeutung, die der Garten bis heute für uns hat.

mit Helmut Heiss, Pastoralreferent Erzbischöfliches Ordinariat, München

 

Dienstag, 7.Mai 2019

1521 – 1653 – 1730 – 1949

Glonner Glocken erzählen Kirchengeschichte

 

Kirchenglocken aus vier Jahrhunderten hängen im Glonner Kirchturm

und jede kann etwas über die Zeit ihrer Entstehung, über Kriege und Entbehrungen,

aber auch über gesellschaftliche Umbrüche und neue Hoffnung erzählen.

In sie hineingehört hat:Stephan Ametsbichler, BR-Journalist/Musikwissenschaftler,Glonner

 

Dienstag, 4.Juni 2019

„Was bedeutet ‚Fair’ / Was ist ‚Fairer Handel’?“

 

Der Welthandel ist vor allem eines nicht: Fair. Wenige bekommen viel und Viele bekommen wenig. Der Faire Handel ist ein Versuch, die Verteilung gerechter zu gestalten. Die Referentin wird am Beispiel eines Mangoprojekts auf den Philippinen die positiven Wirkungen gerechter Entlohnung auf alle erläutern. Dass einem Fairer Handel mit seinen qualitativ hochwertigen Waren Freude bereiten kann, möchte die Referentin zeigen: Sie bringt Klassiker des Fairen Handels (Tee, Kakao, Kaffee), sowie schöne, kunsthandwerkliche Dinge (zur Info oder zum Verkauf) mit. Wer will da widerstehen?

mit Marie-Dorothee Flammersfeld, Grafing Bildungsbeauftragte des Fair-Weltladens Grafing

 

Dienstag, 2. Juli 2019

„Hubers Bairische Wortkunde“ -

  Eine kleine Geschichte der bairischen Sprache

 

Gerald Huber, bekannt durch die BR2 Sendereihe „Zeit für Bayern“,  lädt ein zu einem augenzwinkernden, aber immer fachkundigen Streifzug durch die bairische Sprache. Auf äußerst unterhaltsame Weise erzählt der Münchner Turmschreiber von den historischen Ursprüngen einer der ältesten Kultursprachen Europas. Er erklärt die Wörter: So erfahren wir unter anderem, warum eine Semmel niemals ein Brötchen sein kann und warum Bairisch eigentlich das bessere „Hochdeutsch“ ist…

mit  Gerald Huber, Geschichts- und Sprachwissenschaftler, BR 2 „Zeit für Bayern“, Autor

 

In Kooperation mit dem Kulturverein Glonn Teilnahmegebühr 5 Euro/Frühstück nach Ermessen